"HIRNTOD"

Der Hirntod, offiziell als irreversibler Hirnfunktionsausfall bezeichnet, beschreibt definitionsgemäß die unwiderruflich erloschene Gesamtfunktion des Groß- und Kleinhirns und des Hirnstamms (also aller Teile des Gehirns!). Es liegt ein unwiederbringlicher Ausfall folgender Aspekte vor: lebenserhaltende Funktionen (z.B. Atmung), Bewusstsein, Sinneswahrnehmungen und Handlungen des Menschen. Der Hirntod ist naturwissenschaftlich-medizinisch gleichbedeutend mit dem Tode des Menschen.

Der Hirntod ist in Deutschland die Voraussetzung für eine Organspende. Somit kann nicht jeder Besitzer eines Organspendeausweises Spender werden. Entscheidend ist, dass ein isolierter Hirntod ohne Ausfall der Herz-Kreislauf-Funktion vorliegt, da sonst die Organe geschädigt würden. Die Atmung und die Herz-Kreislauf-Funktion werden bis zur Organentnahme künstlich mithilfe Beatmung und Intensivtherapie aufrechterhalten. Der Patient fühlt sich dabei warm an und scheint zu atmen (bedingt durch die maschinelle Beatmung).

Er ist jedoch unwiederbringlich tot.


Falls die Maschine abgeschaltet werden würde, wäre der Mensch innerhalb kürzester Zeit auch im Sinne des Herz-Kreislauf-Todes als tot zu bezeichnen.

Der Hirntod ist das sicherste Todeszeichen

Die Voraussetzung für den Hirntod ist eine schwere Hirnschädigung. Diese kann u.a. durch Verletzungen, Tumoren, Hirnblutungen, Schlaganfall oder Hirnentzündungen bedingt sein.
Die medizinische Pathogenese ist wie folgt: die Hirnzellen schwellen an, der Druck im Schädel steigt an und übersteigt den mittleren Blutdruck, was dazu führt, dass das Gehirn nicht mehr durchblutet werden kann und die Hirnzellen absterben. Hirnzellen gehören zu den am meisten empfindlichen Körperzellen gegenüber Sauerstoffmangel (Gefahr von kognitiven Einschränkungen nach Schlaganfall!) und können nicht neu gebildet werden. Dies hat zur Folge, dass durch die mangelnde Durchblutung die Funktion des Gehirns unwiederbringlich (= irreversibel) erlischt.

ÜBER UNS

„Aufklärung Organspende“ ist eine Initiative von Studierenden der Medizin und verwandter Fächer. Unser Ziel ist die neutrale, unabhängige Aufklärung über das Thema Organspende, um die wohlinformierte Auseinandersetzung möglichst jeden Bürgers mit dem Thema Organspende und das Festhalten der Entscheidung auf einem Organspendeausweis zu erreichen.

Auf dieser Website kann man sich über uns informieren, einzelne Lokalgruppen kennen lernen, Wissenswertes und Hintergründe zu Organspende und Hirntod lesen und uns kontaktieren.

  • Facebook
  • Instagram

KONTAKT

Projektleitung: Saskia Volz, Niklas Kerwagen

E-Mail: aufklaerungorganspende@bvmd.de

Eine Studierendeninitiative der

bvmd_edited.png

Copyright © 2020 Aufklärung Organspende. All rights reserved.